Das Auen-Jungfernkind vorgestellt von Frank Dickert

Sie befinden sich hier: Die heimische FaunaGewebetiereGliederfüßerSechsfüßerInsektenSchmetterlingeSpanner → Auen-Jungfernkind

Das Auen-Jungfernkind - Boudinotiana notha (Hübner, 1803)

Mittleres Jungfernkind

Auen-Jungfernkind
Boudinotiana notha (Hübner, 1803)

Name der Erstbeschreibung

Weitere Namen

Systematische Einordnung

Reich: Animalia Linnaeus, 1758 - Tiere
Unterreich: Eumetazoa Bütschli, 1910 - Gewebetiere
Stamm: Arthropoda Latreille, 1829 - Gliederfüßer
Unterstamm: Hexapoda Blainville, 1816 - Sechsfüßer
Klasse: Insecta Linnaeus, 1758 - Insekten
Ordnung: Lepidoptera Linnaeus, 1758 - Schmetterlinge
Überfamilie: Geometroidea
Familie: Geometridae Leach, 1815 - Spanner
Unterfamilie: Archiearinae Fletcher, 1953
Gattung: Boudinotiana Leraut, 2002
Art: Boudinotiana notha (Hübner, 1803) - Auen-Jungfernkind

Katalognummern

Karsholt & Razowski (1996): 7518
Koch (1984): IV/2
Steiner et al. (2014): 381

Beschreibung

Das Auen-Jungfernkind hat eine Flügelspannweite von etwa 35 Millimetern. Ein wesentliches Artmerkmal ist, dass der dunkle Bereich an der Wurzel der Hinterflügel mit dem ebenso dunklen Fleck im orangefarbenen Bereich nicht verbunden ist. Die Fühler der Männchen sind bei dieser Art doppelt gekämmt.

Das Auen-Jungfernkind ist tagaktiv und fliegt von März bis April. Man findet es in Pappelpflanzungen, an Waldrändern und Seen, wenn Weiden und Pappeln vorhanden sind. Die Raupen findet man von Mai bis Juli

Als Futterpflanzen dienen Birken, Salweiden und Pappeln.

Verbreitung

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritanien, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn und Weißrussland. Neben Europa findet man diese Art auch im Nahen Osten.

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Bundesländer
Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen

nachgewiesen nachgewiesen
Karte: Wikimedia Commons, David Liuzzo

Bundesland   Status   Quelle
Baden-Württemberg   *   Gaedike & Heinike (1999)
Bayern   *   Gaedike & Heinike (1999)
Berlin   *   Gaedike & Heinike (1999)
Brandenburg   *   Gaedike & Heinike (1999)
Bremen   *   Gaedike & Heinike (1999)
Hamburg   *   Gaedike & Heinike (1999)
Hessen   *   Gaedike & Heinike (1999)
Mecklenburg-Vorpommern   *   Gaedike & Heinike (1999)
Niedersachsen   *   Gaedike & Heinike (1999)
Nordrhein-Westfalen   *   Gaedike & Heinike (1999)
Rheinland-Pfalz   *   Gaedike & Heinike (1999)
Saarland   *   Gaedike & Heinike (1999)
Sachsen   *   Gaedike & Heinike (1999)
Sachsen-Anhalt   *   Gaedike & Heinike (1999)
Schleswig-Holstein   *   Gaedike & Heinike (1999)
Thüringen   *   Gaedike & Heinike (1999)

Legende:
Es werden folgende Zeithorizonte verwendet:
k.N. keine Nachweise
o für Nachweise nur vor 1900
+ für Nachweise von 1900 - 1980
* für Nachweise ab 1981

Eigener Nachweis

Datum   nächster Ort   Messtischblatt
TK 25
  Bemerkungen
19.03.2006   Hanhofen   6615   Waldrand

Bilder

Weitere Bilder des Auen-Jungfernkinds finden Sie in der Bildergalerie.

Erstbeschreibung

Hübner, J. (1800-1838): Sammlung europäischer Schmetterlinge 4: pl. 1-185

Quellen

Seitenhistorie

Sollten Ihnen Fehler oder Links die nicht stimmen auffallen, bitte ich Sie, mich unter der E-Mail-Adresse Webmaster zu informieren. Auch konstruktive Kritik und Anregungen können Sie an diese Adresse senden.

Hier geht´s zum Seitenanfang.

Valid HTML 4.01!Valid CSS!