Die heimischen Bläulinge vorgestellt von Frank Dickert

Sie befinden sich hier: Die heimische Fauna -> Gewebetiere -> Gliederfüßer -> Sechsfüßer -> Insekten -> Schmetterlinge -> Bläulinge

Die Familie der Bläulinge - Lycaenidae Leach, 1815

Beschreibung

Die Bläulinge sind kleine bis sehr kleine Falter bei denen sich die Männchen meist durch die lebhaftere Färbung der Flügeloberseite von den Weibchen unterscheiden (Geschlechtsdimorphismus). Die Männchen sind in der Regel blau, daher stammt der deutsche Namen, es gibt aber auch orangegelbe, rotbraune, grüngoldene und rotgoldene Arten. Ihr sichelförmiges, nicht gegliedertes vorderes Beinpaar ist mit einem Endhaken versehen und innen kurz bedornt. Die Weibchen sind dagegen meist bräunlich. Ihr gegliedertes vordere Beinpaar ist mit Klauen und Endanhängen versehen. Die schwarz-weiß geringelten Fühler sind typisch für diese Familie. Bei einigen Arten (z.B. Zipfelfalter) sind die Hinterflügel verschieden stark geschwänzt. Die fein und kurz behaarte Raupe ist unten flach und oben stark gewölbt. Ihr kleiner, runder Kopf ist in die ersten Ringe zurückziehbar. Mit ihrer insgesamt rundlichen Gestalt und den kurzen Füßen erinnert sie an eine Assel. Einige Arten leben in Symbiose mit Ameisen. Die Puppen sind Stürz- oder Gürtelpuppen.

Systematische Einordnung

Reich: Animalia Linnaeus, 1758 - Tiere
Unterreich: Eumetazoa Bütschli, 1910 - Gewebetiere
Stamm: Arthropoda Latreille, 1829 - Gliederfüßer
Unterstamm: Hexapoda Blainville, 1816 - Sechsfüßer
Klasse: Insecta Linnaeus, 1758 - Insekten
Ordnung: Lepidoptera Linnaeus, 1758 - Schmetterlinge
Überfamilie: Papilionoidea Latreille, 1802
Familie: Lycaenidae Leach, 1815 - Bläulinge

Von den weltweit etwa 6.000 Arten dieser Familie sind in Europa 131 und in Deutschland die folgenden 49 Arten, die sich in drei Unterfamilien mit vier Sippen und 18 Gattungen gliedern, nachgewiesen:

Unterfamilie Lycaeninae Leach, 1815

Sippe Lycaenini Leach, 1815

Unterfamilie Polyommatinae Swainson, 1827

Sippe Polyommatini Swainson, 1827

Unterfamilie Theclinae Swainson, 1831

Sippe Eumaeini Doubleday, 1847

Sippe Theclini Swainson, 1831

Anmerkungen:
Zusätzlich zu den 48 Arten der Fauna Europaea habe ich folgende Art aufgenommen:
1) Pseudophilotes vicrama (Moore, 1865) - aufgrund der Veröffentlichung von Sobczyk & Gelbrecht (2004)

Verbreitung

Albanien, Andorra, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Jugoslawien, Kroatien, Lettland, Lichtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Weißrussland und Zypern. Neben Europa findet man diese Familie auch in der Äthiopis, im Nahen Osten, der Nearktis, Nordafrika und der östlichen Paläarktis.

Quellen

Seitenhistorie

Sollten Ihnen Fehler oder Links die nicht stimmen auffallen, bitte ich Sie, mich unter der E-Mail-Adresse Webmaster zu informieren. Auch konstruktive Kritik und Anregungen können Sie an diese Adresse senden.

Hier geht´s zum Seitenanfang.

Valid HTML 4.01! Valid CSS!