Die heimischen Wollläuse vorgestellt von Frank Dickert

Sie befinden sich hier: Die heimische Fauna -> Gewebetiere -> Gliederfüßer -> Sechsfüßer -> Insekten -> Schnabelkerfe -> Pflanzenläuse -> Wollläuse

Die Familie der Wollläuse - Pseudococcidae Heymons, 1905

Weitere Namen

Systematische Einordnung

Reich: Animalia Linnaeus, 1758 - Tiere
Unterreich: Eumetazoa Bütschli, 1910 - Gewebetiere
Stamm: Arthropoda Latreille, 1829 - Gliederfüßer
Unterstamm: Hexapoda Blainville, 1816 - Sechsfüßer
Klasse: Insecta Linnaeus, 1758 - Insekten
Ordnung: Hemiptera Linnaeus, 1758 - Schnabelkerfe
Unterordnung: Sternorrhyncha - Pflanzenläuse
Überfamilie: Coccoidea Hennings, 1900 - Schildläuse
Familie: Pseudococcidae Heymons, 1905 - Wollläuse

Von den etwa 2.200 beschriebenen Arten die es weltweit gibt sind in Europa 325 und in Deutschland die folgenden 62 3) Arten, die sich in 23 3) Gattungen gliedern, nachgewiesen:

Anmerkungen:
1) Sowohl Schutterer (2003) als auch Schutterer & Hoffmann (2016) führen Puto pilosellae (Šulc, 1898) in der Gattung Ceroputo Šulc, 1898 als Ceroputo pilosellae Šulc, 1898.
2) Nach Schutterer & Hoffmann (2016) ist Antoninella inaudita Kiritshenko, 1938 ein Synonym von Antoninella parkeri (Balachowsky, 1936).
3) Zusätzlich zu den 52 Arten der Fauna Europaea habe ich Atrococcus paludinus (Green, 1921), Mirococcopsis nagyi Kozár, 1981, Peliococcus kozari (Schmutterer, 2002), Phenacoccus evelinae (Tereznikova, 1975), Phenacoccus sphagni (Green, 1915), Trionymus bambusae Green, 1922, Trionymus phalaridis (Green, 1925), Trionymus radicum (Newstead, 1895), Trionymus thulensis Green, 1931 und Trionymus tomlini (Green, 1925) aufgrund der Veröffentlichung von Schutterer & Hoffmann (2016) aufgenommen.
4) Dies Art ist weder bei Schutterer (2003) noch bei Schutterer & Hoffmann (2016) für Deutschland gelistet.
5) Sowohl Schutterer (2003) als auch Schutterer & Hoffmann (2016) geben als Jahr der Erstbeschreibung 1898 an.
6) Schutterer & Hoffmann (2016) führen diese Art in der Gattung Mirococcopsis Borchsenius, 1948.
7) Schutterer (2003) nennt als Erstbeschreiber Nassanov, 1908, bei Schutterer & Hoffmann (2016) findet man sowohl Nassanov, 1908 (S. 13) als auch Nassonov (S. 28) als Name des Erstbeschreibers.
8) Schutterer & Hoffmann (2016) führen dies Art in der Gattung Ripersiella Tinsley, 1899
9) Schutterer & Hoffmann (2016) führen dies Art in der Gattung Ripersiella Tinsley, 1899 als Ripersiella halophila (Hardy, 1868)

Taxonomie

Schutterer (2003) und Schutterer & Hoffmann (2016) führen die Gattung Puto Signoret, 1875 in der Familie Putoidae (Riesenschmierläuse). Schutterer & Hoffmann (2016) führen die Arten der Gattung Euripersia Borchsenius, 1948 in der Gattung Fonscolombia Lichtenstein, 1877.

Verbreitung

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Jugoslawien, Kroatien, Lettland, Lichtenstein, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Moldavien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ukraine, Ungarn, Weißrussland und Zypern. Neben Europa findet man diese Familie auch in der Äthiopis, der Australis, im Nahen Osten, der Nearktis, der Neotropis, Nordafrika, der östlichen Paläarktis und in der Orientalis.

Quellen

Seitenhistorie

Sollten Ihnen Fehler oder Links die nicht stimmen auffallen, bitte ich Sie, mich unter der E-Mail-Adresse Webmaster zu informieren. Auch konstruktive Kritik und Anregungen können Sie an diese Adresse senden.

Hier geht´s zum Seitenanfang.

Valid HTML 4.01! Valid CSS!