Die Riesenschlupfwespe vorgestellt von Frank Dicker

Sie befinden sich hier: Die heimische FaunaGewebetiereGliederfüßerSechsfüßerInsektenHautflüglerSchlupfwespen → Riesenschlupfwespe

Die Riesenschlupfwespe - Dolichomitus imperator (Kriechbaumer, 1854)

Riesenschlupfwespe
Riesenschlupfwespe
Dolichomitus imperator (Kriechbaumer, 1854)
Quelle: siehe Bildnachweis

Name der Erstbeschreibung

Systematische Einordnung

Reich: Animalia Linnaeus, 1758 - Tiere
Unterreich: Eumetazoa Bütschli, 1910 - Gewebetiere
Stamm: Arthropoda Latreille, 1829 - Gliederfüßer
Unterstamm: Hexapoda Blainville, 1816 - Sechsfüßer
Klasse: Insecta Linnaeus, 1758 - Insekten
Ordnung: Hymenoptera Linnaeus, 1758 - Hautflügler
Unterordnung: Apocrita Gerstaecker, 1867 - Taillenwespen
Überfamilie: Ichneumonoidea Latreille, 1802 - Schlupfwespenartige
Familie: Ichneumonidae Latreille, 1802 - Schlupfwespen
Unterfamilie: Pimplinae Wesmael, 1845
Sippe: Ephialtini Hellén, 1915
Gattung: Dolichomitus Smith, 1877
Art: Dolichomitus imperator (Kriechbaumer, 1854) - Riesenschlupfwespe

Beschreibung

Die Grundfarbe der Riesenschlupfwespe ist schwarz. Die Beine sind dagegen rot. Ihre Körperlänge beträgt zwischen 20 und 35 Millimeter.

Biologie

Nach der Paarung sucht das Weibchen mit seinen langen Fühlern, die einen hochempfindlichen Geruchssinn besitzen, nach Käferlarven in Totholz. Hat sie eine gefunden, bohrt sie diese mit ihrem langen Legebohrer an und legt das Ei in ihr ab. Die Schlupfwespenlarve frisst dann ihren Wirt auf und verpuppt sich.

Verbreitung

Belgien, Bulgarien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Jugoslawien, Lettland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Tschechien und Ungarn. Neben Europa findet man Dolichomitus imperator auch in der Nearktis.

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Horstmann (2001) macht keine Angaben zur Verbreitung innerhalb Deutschlands.

Bilder

Weitere Bilder der Riesenschlupfwespe finden Sie in derBildergalerie.

Bildnachweis

Stefan Schmidt, SNSB, Zoologische Staatssammlung München auf Barcode of Life Data System, Lizenz Creative Commons - Attribution Non-Commercial Share-Alike

Quellen

Seitenhistorie

Sollten Ihnen Fehler oder Links die nicht stimmen auffallen, bitte ich Sie, mich unter der E-Mail-Adresse Webmaster zu informieren. Auch konstruktive Kritik und Anregungen können Sie an diese Adresse senden.

Hier geht's zum Seitenanfang.

Valid HTML 4.01!Valid CSS!