Die Südliche Glanz-Krabbenspinne vorgestellt von Frank Dickert

Sie befinden sich hier: Die heimische Fauna -> Gewebetiere -> Gliederfüßer -> Kieferklauenträger -> Spinnentiere -> Webspinnen -> Krabbenspinnen -> Südliche Glanz-Krabbenspinne

Die Südliche Glanz-Krabbenspinne - Synema globosum (Fabricius, 1775)

Südliche Glanz-Krabbenspinne

Südliche Glanz-Krabbenspinne
Synema globosum (Fabricius, 1775)

Name der Erstbeschreibung

Weitere Namen

Systematische Einordnung

Reich: Animalia Linnaeus, 1758 - Tiere
Unterreich: Eumetazoa Bütschli, 1910 - Gewebetiere
Stamm: Arthropoda Latreille, 1829 - Gliederfüßer
Unterstamm: Chelicerata Heymons, 1901 - Kieferklauenträger
Klasse: Arachnida Cuvier, 1812 - Spinnentiere
Unterklasse: Micrura Pocock, 1892
Unterstklasse: Megoperculata Börner, 1902
Ordnung: Araneae Clerck, 1757 - Webspinnen
Unterordnung Labidognatha - Echte Webspinnen
Familie: Thomisidae Sundevall, 1833 - Krabbenspinnen
Gattung: Synema Simon, 1864
Art: Synema globosum (Fabricius, 1775) - Südliche Glanz-Krabbenspinne

Unterarten

Von der Südlichen Glanz-Krabbenspinne ist die folgende Unterart bekannt:

Anmerkung:
Zusätzlich habe ich folgende Unterart aufgenommen:
1) Synema globosum nigriventre Kulczyński, 1901 - Quelle World Spider Catalog

Beschreibung

Der Vorderleib und die vorderen Beine der Südlichen Glanz-Krabbenspinne sind schwarz bis dunkelbraun gefärbt. Der auffallend kreisrunde und linsenförmig gewölbte Hinterleib ist gelb, weiß oder rot mit einer breiten, schwarzen, seitlich ausgefransten Zeichnung. Die zwei vorderen Beinpaare sind hell-dunkel geringelt.
Größe: Männchen 3 bis 4; Weibchen 6 bis 8 Millimeter

Biologie

Die Südliche Glanz-Krabbenspinne lauert, vorwiegend auf gelben oder roten Blüten und Blättern, auf ihre Beute. Ausgewachsene Tiere findet man von Mai bis August.

Verbreitung

Andorra, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Jugoslawien, Kroatien, Lettland, Lichtenstein, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Moldavien, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ukraine und Ungarn.

Bilder

Weitere Bilder dieser Art finden Sie in der Bildergalerie.

Erstbeschreibung

Fabricius, J. C. (1775): Systema entomologiae, sistens insectorum classes, ordines, genera, species, adiectis, synonymis, locis descriptionibus observationibus, Flensburg et Lipsiae, S. 432

Quellen

Seitenhistorie

Sollten Ihnen Fehler oder Links die nicht stimmen auffallen, bitte ich Sie, mich unter der E-Mail-Adresse Webmaster zu informieren. Auch konstruktive Kritik und Anregungen können Sie an diese Adresse senden.

Hier geht´s zum Seitenanfang.

Valid HTML 4.01!Valid CSS!